10 Tipps für die Erhaltung Ihres Parkettboden

Tipp 1

Holz ist ein natürlicher Werkstoff, der von der jeweiligen Temperatur des Raumes und der darin befindlichen Luftfeuchtigkeit beeinflusst wird. „Holz arbeitet” sagt man, d.h., es finden, werkstoff- und raumklimatisch bedingt, Wechselwirkungen statt. Bei relativ hoher Umgebungsfeuchte nimmt der Holzfußboden Feuchtigkeit auf und vergrößert sein Volumen. Umgekehrt, bei relativ trockener Umgebung (wie z.B. während der Heizperiode im Winter) gibt das Holz Feuchtigkeit ab und verringert das Volumen. Die Folge ist eine Fugenbildung am Parkettboden während der Heizperiode. Bewerten Sie das nicht negativ, sondern als Beweis für die Natürlichkeit des Holzfußbodens. Sorgen Sie während der Heizperiode für zusätzliche Luftbefeuchtung, dies nützt nicht nur Ihrem Parkettboden, sondern auch dem Wohlbefinden und Ihrer Gesundheit.

Tipp 2

Der Pflegebedarf des Parketts ist je nach Oberfläche unterschiedlich. Ein geöltes Parkettböden muss regelmäßig nachbehandelt werden, während lackierte Oberflächen in der Regel pflegeleichter sind. Bei der Parkettreinigung ist zu beachten, dass Sie ausschließlich die vom Hersteller empfohlenen Reinigungsmittel verwenden und nicht zu feucht wischen, da das Wasser sonst in das Holz und in die Fugen eindringen kann. Als Parkettleger-Fachbetrieb statten wir Sie selbstverständlich mit Reinigungs- und Pflegeanleitungen für Ihren Boden aus und stehen auch Jahre nach der Verlegung mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Beseitigung von Verschmutzung oder Ausbesserung kleiner Schäden geht.

Tipp 3

Harte Schmutzpartikel wie Steinchen oder Sand mag Ihr Parkettboden eben so wenig wie feuchten Schmutz. Eine gut geplante Sauberlaufzone kann die Lebensdauer des Parkettbodens erheblich verlängern. Wir beraten Sie gern umfassend zum Thema Sauberlaufzonen und entwickeln gemeinsam mit Ihnen eine optimale Lösung.

Tipp 4

Wenn Ihr Parkettboden kleinere Kratzer auf der Parkettoberfläche bekommt, genügt zum Ausbessern meist schon ein Retuschierstift in der entsprechenden Holzfarbe. Spezielle Reparaturmaßnahmen mit Hilfe von Wachsstangen, oder Holzkittpasten werden in der Regel erst nötig, wenn der Parkettboden tiefer gehende Löcher, Kerben oder Risse aufweist. Wichtig ist es, derartige Schäden so schnell wie möglich zu beheben, sonst können bei der Reinigung Wasser und Putzmittel in das Holz eindringen und es verfärben.

Tipp 5

Dunkle Absatzstriche von Schuhen auf Parkettböden lassen sich einfach mit einem Radiergummi wegradieren.

Tipp 6

Kratzspuren auf Holzböden lassen sich mit Filzgleitern oder alten Teppichresten unter Stuhl- und Tischbeinen vermeiden. Beim Möbelrücken dicke Socken über die Möbelfüße ziehen, damit Ihr Holzfußboden ohne Kratzer bleibt. Benutzen Sie beim Saugen von Parkettböden den Bürstenkranz Ihres Staubsaugers.

Tipp 7

Wischtücher aus Mikrofasern können die Oberfläche von Parkett angreifen und sind deshalb für diesen Bodenbelag nicht geeignet. Man sollte hier spezielle Bodentücher oder Wischsysteme speziell für Parkett benutzen. Universalreiniger für Fußböden sind oft sehr aggressiv und als Reinigungsmittel für Parkett ungeeignet . Sie können die Parkett Versiegelung angreifen. Auch ein gutes Pflegemittel für einen versiegelten Fußboden kann ungeeignet für ein geöltes Parkett sein.

Tipp 8

In den ersten 10 Tagen nur trocken reinigen und keine Teppiche oder Folien auslegen, keine schweren Möbel umstellen! Klebeband kann die Oberfläche beschädigen.

Tipp 9

Verschüttete Flüssigkeiten müssen sofort aufgewischt werden bevor sie durchnässen und in das Holz gelangen. Eventuell ist es nötig, die Stelle danach mit einem speziellen Parkettreinigungsmittel nachzubehandeln. Vermeiden Sie unlackiertes Eisen auf Ihrem Parkettboden. In Kombination mit Wasser können schwarze Flecken entstehen die meist auch nicht mehr durch Schleifen zu entfernen sind.

Tipp 10

Keine Blumentöpfe ohne Untersetzer auf den Boden stellen. Achten Sie auch darauf das Sie keine Untersetzter aus Ton oder Terrakotta verwenden. Diese können die Feuchtigkeit durchlassen, wenn sie nicht glasiert sind.

Haben Sie weitere Fragen? Dann rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.