Hinweise vor Parkettsanierung

Sanierung von Parkett und Dielenböden.

Vor Beginn der Parkettsanierung überprüfen wir die Festigkeit des Altbodens. Auch bei einer gründlichen Überprüfung besteht die Möglichkeit, dass sich während des Parkett abschleifens der Altboden vom Untergrund löst. Häufig ist der Grund dafür die fehlende Festigkeit des Altklebers mit dem Parkett oder die Festigkeit des Unterbodens. Dieses lässt sich im Vorfeld nicht vollständig prüfen. Sollte es zu Ablösungen des Oberbelags kommen, ist dies kein Reklamationsgrund.

Sanierung von Fertigparkett

Bei älterem Mehrschichtparkett kann es zu einer Decklamellen Ablösung kommen. Auch hier prüfen wir im Vorfeld ob die Decklamellen bereits Schwächen in der Verklebung aufweisen. Auch hier lassen sich nicht evtl. Folgeschäden nach der Parkettsanierung ausschließen. Die Ursache dessen liegt häufig in der Verklebung bzw. der Verpressung der Decklamellen die eine unzureichende Chemikalienbeständigkeit in der Verklebung von Decklamelle und Trägerschicht haben. Im Jahresverlauf wechselt die Holzfeuchte ständig und es kommt zu Spannungen. Diese Kräfte erfordern hohe Anforderungen an die Verklebung der Decklamellen. Bei der Sanierung von Fertigparkett kommt es durch den Auftrag einer Versiegelung zu kurzfristigen Belastung in Form von Quelldruck bei wasserbasierten Lacken. Hierbei kann es zu Ablösung der Decklamellen kommen, was zu einem Schaden bzw. nicht reparablen Zustand führen kann. Dem Quelldruck entgegenwirken kann man durch die Verwendung spezieller Grundierungen oder das Ölen mit einem hochwertigen Parkettöl. Als Parkettexperte in Köln wissen wir die richtigen Produkte einzusetzen.

Prüfpflichten und Prüfmöglichkeiten

Es gibt leider keine präzise festgeschriebene Prüfungspflichtungen und keinerlei Prüf- und Beurteilungsmöglichkeiten hinsichtlich der Verleimung Festigkeit der einzelnen Schichten.

Insoweit kann auch keine Verantwortung dahingehend übernommen werden ob der Mehrschicht-Parkettfußboden die Parkettsanierung und der neuen Oberflächenbehandlung schadlos übersteht.

Eine Prüfung ob noch ausreichend Materialstärke vorhanden ist, lässt sich nur bedingt im Randbreich überprüfen und ist niemals aussagekräftig für den gesamten Parkettboden.

Hinweise bei eingefärbten und veredeltem Parkett

Für uns ist nicht immer erkennbar welche Behandlungsmaßnahmen veredeltes Parkett durch den Hersteller bekommen hat. Möglicherweise kann es trotz intensiven Abschleifens insbesondere bei geräucherten Parkettböden mit überraschenden optischen Farbreaktionen kommen oder ein überraschend anderes Erscheinungsbild auftreten.

Unser Versprechen

Jeder Boden wird von uns vor der Sanierung sorgfältig und gewissenhaft im Rahmen unserer Möglichkeiten überprüft. Wenn wir eine Schwachstelle erkennen, werden wir Sie vorher darüber Informieren und unsere Empfehlung für die weiter Vorgehensweise mit Ihnen besprechen.

Bitte beachten Sie, dass wir für ein eventuelles Verformen beim Schleifen bereits vorhandener Parkettböden, sowie für Durchschleifen, Ablösen der Nutzschicht bei Fertigparkett, für nicht erkennbare altersbedingte Schäden und farblichen Veränderungen von veredeltem Parkett keine Gewährleistung und Haftung übernehmen.

Wir möchten Sie hiermit nicht verunsichern, fühlen uns Ihnen gegenüber aber verpflichtet Sie auf diese Gefahren hinzuweisen.

Bis zum heutigen Tag haben wir übrigens noch nie einen Totalschaden auf einem von uns saniertem Parkettboden erlebt. Sicherlich trägt die große Sorgfalt bei unserer Überprüfung und die besonders schonende Vorgehensweise bei der Parkettrenovierung dazu bei. Wir als Parkettprofi mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in diesem Bereich wissen die richtigen Produkte bei problematischen Böden einzusetzen.

Sollten wir nach unseren Möglichkeiten der Überprüfung den Verdacht haben, dass Ihr Parkettoden der Sanierung nicht standhält, würden wir nicht mit der Durchführung beginnen.

Sind Sie sich unsicher oder haben weitere Fragen? Gerne können Sie uns hierzu kontaktieren.